Was tun bei Mobbing oder Belästigung?

Was ist Mobbing überhaupt? Unter Mobbing versteht man, wenn Menschen von einer oder mehreren Personen über einen längeren Zeitraum gehänselt, aus einer Gemeinschaft ausgegrenzt, erniedrigt oder bedroht werden.

Dies kann im realen Leben als auch online geschehen. Die Anonymität des Internet macht Mobbern natürlich leichtes Spiel und zieht umso schneller „Mittäter“ mit auf den Plan.
Es ist also wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind schon vor Eintreten eines solchen Falles sprechen, denn es kann sehr schnell in die Rolle des Opfers als auch in die Rolle des Täters kommen.

Sehr schnell wird aus einem harmlosen Kommentar, z.B. auf Facebook, eine Mobbing-Attacke. Machen Sie Ihrem Kind also bewusst, dass es auch sehr schnell zum Mobber oder Mitläufer werden kann.

Menschen, die gemobbt werden, ziehen sich in der Regel zurück, fühlen sich ausgeschlossen und ungeliebt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind gemobbt wird, reagieren Sie schnell darauf. Sie wissen nicht wie lange sich Ihr Kind schon in dieser Situation befindet.  Versuchen Sie zusammen den Täter zu ermitteln und weißen Sie ihn darauf hin, dass er sich um ein strafbares Delikt handeln kann. Kontaktieren Sie die Eltern des Täters und beziehen Sie Lehrer mit ein um mit ihnen eine Lösung zu besprechen.

Vieles, was Ihr Kind als Mobbing ansieht, kann für Sie harmlos erscheinen. Für den Betroffenen ist es dies aber auf keinen Fall. Nehmen Sie Mobbing nicht auf die leichte Schulter sondern suchen Sie gemeinsam nach Lösungen.

Krababl

Ich schaue dem Internet in die Hose und schreibe nieder, was ich alles so für euch herausfinde.

Ein Gedanke zu „Was tun bei Mobbing oder Belästigung?

  • 28. Dezember 2016 um 15:28
    Permalink

    Hallo Krababl,

    vielen Dank für deinen Blogartikel zum Thema „Was tun bei Mobbing oder Belästigung? „.
    Heinz Leymann definiert Mobbing folgendermaßen:
    „Der Begriff Mobbing beschreibt negative kommunikative Handlungen, die gegen eine Person gerichtet sind (von einer Person oder mehreren anderen Personen) und die sehr oft und über einen längeren Zeitraum hinaus vorkommen und damit die Beziehung zwischen Täter und Opfer kennzeichnen.“ Statistisch wurde festgelegt, dass es sich um Mobbing handelt, wenn die feindseligen Handlungen mindestens ein halbes Jahr dauern und mindestens einmal pro Woche vorkommen. Wenn von Mobbing oder Cybermobbing die Rede ist, sollte dieses immer Ernst genommen werden und dem nachgegangen werden. Mobbing macht krank und zerstört schlimmstenfalls ganze Leben. Eltern empfehle ich auf Veränderungen im Verhalten ihres Kindes zu achten und bei gravierenden Veränderungen die Kinder darauf anzusprechen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.