Welche Rechte hat mein Kind auf sozialen Plattformen?

Im Internet gelten die gleichen Rechte wie im realen Leben. Einen rechtsfreier Raum darf man also auch auf sozialen Plattformen nicht erwarten. Ihr Kind bzw. sie haften für alles, was auf diesen Plattformen veröffentlicht wird. Sei es ein einfacher Text, ein Foto, ein Video oder einfach nur ein Kommentar auf einen Beitrag eines anderen Nutzers. Der Urheber der Veröffentlichung ist für sein Werk verantwortlich.

Weiß ihr Kind also wie es sich im realen Leben verhält ohne sich strafbar zu machen, wird es im Internet nicht schwer haben. Vorausgesetzt, es nutzt nicht die Anonymität des Internets um „unerkannt“ sein Wesen zu treiben. Dass nicht wahllos Bilder, Videos oder Texte anderer oder gar Musik verbreitet werden darf, sollten sie auf jeden Fall in persönlichen Gesprächen mit ihrem Kind verständlich machen.

Dies waren nun überwiegend Pflichten aber wie sieht es jetzt mit den Rechten aus? Was für die Einen Pflichten sind, sind für andere umgekehrt ihre Rechte. Genau wie im realen Leben auch. Haben sie das Gefühl, dass die Daten ihres Kindes missbraucht werden, wenden sie sich an den Datenschutzbeauftragten der jeweiligen Plattform oder in schlimmen Fällen an die Polizei.

Werbung

Krababl

Ich schaue dem Internet in die Hose und schreibe nieder, was ich alles so für euch herausfinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.