10 Gewohnheiten, die deiner Männlichkeit schaden

Vermeide kurzfristige oder sogar dauerhafte Mängel, indem du diese schlechten Gewohnheiten sein lässt und neue anwendest.

10 Gewohnheiten, die deiner Männlichkeit schaden

1. Du bist nicht aktiv genug

Männer, die mehr Sport treiben, haben eine bessere erektile und sexuelle Funktion, so eine Studie.

Werbung

In der Studie berichteten fast 300 Männer über ihre Aktivitäten, die von den Forschern als faul, leicht aktiv, mäßig aktiv oder hochaktiv eingestuft wurden. Die Teilnehmer berichteten auch über die Qualität und das Ausmaß ihrer sexuellen Aktivität, einschließlich Erektionsfähigkeit, ihres Orgasmus und der Qualität und Frequenz ihrer Erektionen.

Die veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass Männer, die häufiger Sport treiben eine höhere sexuelle Funktion hatten. Umgekehrt berichteten Männer, die weniger trainierten, von einer geringeren sexuellen Funktion.

2. Du rauchst zu viel

Im Jahr 2014 wurden von der Universität von Sheffield Spermien von 1.970 Männern untersucht. Die Forscher konnten herausfinden, dass weniger als vier Prozent der 318 Raucher die richtige Formgebung hatten. Schlecht entwickelte Spermien sind nicht mehr befruchtungsfähig.

3. Du bist zu faul

Je mehr Sex du hast, desto unwahrscheinlicher ist es, dass du an einer erektilen Dysfunktion leiden wirst. Das fanden Forscher heraus, die 989 Männer im Alter von 55 bis 75 Jahren über einen Zeitraum von fünf Jahren untersuchten. Männer, die angaben, weniger als einmal pro Woche Sex zu haben, hatten die doppelte Wahrscheinlichkeit von erektiler Dysfunktion als Männer, die einmal pro Woche Sex hatten. Am besten ist also ein optimaler Durchschnittswert von ca. drei Mal Sex in der Woche 😉

4. Du schläfst nicht genug

Männer, die zu wenig schlafen, haben am nächsten Tag ein geringeres Verlangen und eine geringere Reproduktionsfähigkeit (anscheinend sind auch deine Schwimmerchen schläfrig). Ausserdem führt Müdigkeit noch zu anderen Symptomen, wie Konzentrationsschwäche, eine schwächere Knochendichte und es ist wahrscheinlicher, dass deine Muskelmasse dran glauben muss. Normalerweise brauchst du, als Mann, ca. 7-9 Stunden Schlaf pro Tag.

5. Du magst keine Wassermelonen

In der Wassermelone ist ein Nährstoff enthalten, der Citrullin-Arginin genannt wird. Dieser hilft, die Blutgefäße zu entspannen, indem sie Stickstoffmonoxid in der gleichen Weise wie Viagra freisetzt. Das kann einer erektilen Dysfunktion vorbeugen. Also iss Melonen 😉

6. Du isst zu viel „Junk“ und Fast-Food

Kurz gesagt, Junk Food ist schlecht für deinen Körper! Viele Männer, die sich von Fast-Food ernähren (Kekse, Kuchen, Schokolade, Pommes, frittierte Lebensmittel), haben qualitativ schlechtere Spermien, als diejenigen, die sich gesund ernähren (Vollkorngetreide, Gemüse, Fisch). Ändere also deine Ernährung!

7. Du hängst zu viel vorm TV

Männer, die mehr als 20 Stunden wöchentlich vor dem Fernseher verbringen, haben eine 44 Prozent niedrigere Spermaanzahl, als diejenigen, die eher selten fernsehen.

Werbung

Forscher fanden zudem heraus, dass gesunde Männer, die aufgrund ihrer Fernsehgewohnheiten faul und bequem geworden sind, aufgrund ihrer mangelnden Aktivität, eine schlechtere Spermienqualität aufwiesen.

8. Du wäscht deine Sonnencreme nicht ab

Nach Angaben der Gesundheitsorganisation kann dein Sonnenschutz zwar einerseits helfen, dich vor Hautkrebs zu schützen, aber deine Chancen auf Unfruchtbarkeit steigen. Bestimmte Chemikalien, die dich vor UV-Strahlen schützen, reduzieren die Reproduktionsfähigkeit eines Mannes um bis zu 30 Prozent. Deshalb sollst du jetzt nicht die Sonnencreme weglassen, aber es ist ratsam, die Creme nach dem Sonnenbaden abzuduschen.

9. Deine Zahnhygiene ist schlecht

Forscher für Zahnfleischerkrankungen haben herausgefunden, dass Männer mit Zahnerkrankungen sieben Mal häufiger an einer erektilen Dysfunktion leiden, als gesunde. Bakterien in deinem Mund und dem Zahnfleischgewebe können durch deinen Körper wandern, dort können sie Entzündungen auslösen und die Blutgefäße in deinem Penis schädigen.

10. Du bist kein Kaffeetrinker

Ein Team von Forschern aus Texas hat festgestellt, dass 42 Prozent der Männer, die zwischen 2 und 3 Tassen Kaffee pro Tag trinken, weniger an erektilen Dysfunktionen leiden. Die Studie bewies, dass Koffein die Arterien und die glatte Muskulatur im Penis entspannt, was wiederum die Durchblutung fördert.

Jetzt hast du ein paar Punkte, die du für dich durchgehen und dich selbst abfragen kannst. Hier und da wirst du sicherlich einen Punkt finden, den du für dich und deinen Körper ändern solltest, oder?

Diese Gewohnheiten schaden deiner Männlichkeit

Das könnte dich interessieren
17 Geheimnisse über Frauen, die jeder Mann kennen sollte Was Frauen wollen? Für diejenigen unter uns, die schon öfter über diese Frage nachgedacht haben, sind hier die 17 Geheimnisse über Frauen, die jeder M...
Hört auf, eure Kinder mit Spielsachen zu überhäufen! Laut einer ganz neuen Studie aus Toledo spielten Kinder, denen weniger Spielzeug zur Verfügung gestellt wurden, kreativer und engagierten sich mehr fü...
10+ Zeichen, die auf eine Depression schließen lassen Depression ist nichts, worüber man sich freuen kann. Wie viele psychische Krankheiten, bleibt sie oft unentdeckt und treibt ihre Opfer langsam in tief...
10 Dinge, die die meisten Männer vor ihren Frauen verbergen Die meisten Frauen erwarten von ihren Männern, dass es keine Geheimnisse in der Beziehung gibt, dass man alles teilt, denn wir denken, dass dies zu ei...

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben…
Ich schreibe für mein Leben gern – über Gott und die Welt – Inspirationen hab ich genug ;)
Willst du mehr erfahren, dann klick auf „Über uns“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.