10 Gründe, warum Kokosöl die beste Tattoo Pflege ist

Wenn du dich das nächste mal tätowieren lässt, möchte ich dir als Nachsorge-Routine Kokosöl empfehlen. Ich selbst habe seit kurzem ein neues Tattoo und bin nun von Cremes und Heilsalben auf Kokosöl umgestiegen.

Du wirst den Unterschied zu anderen Pflegeprodukten schnell bemerken.

Du kannst Kokosöl nämlich nicht nur in der Küche verwenden, es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten für die Verwendung von Kokosöl.

Nachdem du tätowiert wurdest, hat deine Haut viel zu tun, denn sie ist nun beschädigt. Sie arbeitet mit viel „Magie“, denn sie muss sich selbst heilen, sie repariert sich selbst von den vielen kleinen Nadelstichen. Kokosöl hilft der Haut bei diesem Prozess, viel mehr, als andere Nachsorge- und Pflegeprodukte.

-- Anzeige --

Hier sind meine 10 Gründe, warum Kokosöl das perfekte Pflegeprodukt für dein Tattoo ist

1. Feuchtigkeit

Kokosöl ist ein Fett und wird aus dem Fleisch der Kokosnuss extrahiert. Die mittelkettigen Fettsäuren, die in Kokosöl enthalten sind, bewahren die Feuchtigkeit deiner Haut, was in dem Fall bedeutet, dass dein Tattoo nicht austrocknet.

2. Schutz

Vor allem die in Kokosöl enthaltenen Laurinfettsäuren fungieren als Desinfektionsmittel und schützt dein Tattoo vor mikrobakteriellen Infektionen. Du möchtest dein Tattoo sicher lange erhalten und nicht gleich nach dem Stechen ruinieren, oder? Bakterien können nämlich die schöne Arbeit absolut kaputtmachen.

3. Freie Radikale

Dem in Kokosöl enthaltenen Vitamin E ist es zu verdanken: Es hält deine Haut glatt, geschmeidig, verhindert Trockenheit und Rissbildung. Ausserdem unterstützt Vitamin E das jugendliche Aussehen deiner Haut.

4. Regeneration

Die Proteine im Kokosöl helfen der Haut zusätzlich, nach dem Trauma der Tätowierung, zu heilen. Die Proteine reparieren beschädigte Zellen, während des Heilungsprozesses.

5. Weniger ist mehr

Du hast ein frisches Tattoo und denkst, je mehr du cremst und je dicker du das Nachsorge-Produkt aufträgst, desto besser? Nein, denn wenn du das Produkt zu dick aufträgst, kann deine Haut nicht mehr atmen. Deine Haut kann nur eine gewisse Menge an Kokosöl aufnehmen, also trage nur eine dünne Schicht auf. Das reicht vollkommen aus.

6. Hypoallergen

Wenn du unter bestimmten Allergien leidest oder du empfindlich auf bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetika etc. reagierst, solltest du Kokosöl zur Nachsorge verwenden. Kokosöl hat keine Zusatzstoffe oder Konservierungsstoffe etc.

7. Einfach zu finden

Du musst nicht extra in einen Tattoo-Shop gehen, um ein Tattoo-Nachsorge-Produkt zu kaufen, denn Kokosöl findest du bereits in vielen Supermärkten und Reformhäusern.

8. Ohne Tierversuche und vegan

Viele Menschen entscheiden sich dafür, Kosmetikartikel zu kaufen, die nicht an Tieren getestet wurden. Mit Kokosöl kannst du dir sicher sein, dass es nicht an Tieren ausprobiert wird! Ausserdem enthält es keine tierischen Inhaltsstoffe. Es ist also vegan.

9. Große Mengen kaufen

Kaufe Kokosöl gleich in einer größeren Menge ein, wenn du sparen möchtest. Du kannst Kokosöl ja nicht nur für die Pflege deines Tattoos verwenden, sondern auch zum Kochen, Backen uvm. Es zahlt sich sicher aus.

-- Anzeige --

10. Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Wenn du nach der Tattoo-Nachsorge noch viel an Kokosöl übrig hast, kannst du es auch hierfür verwenden: Make-up entfernen, Haut-Peeling, Feuchtigkeitscreme, Lipgloss, Haar-Conditioner, Zahnpasta und es hilft sogar bei Ekzemen, Akne und anderen Hautkrankheiten.

Denk immer daran, dass ein frisches Tattoo wie eine Wunde behandelt werden muss. Creme es mindestens 2-3x pro Tag ein! So hast du lange viel Freude daran!

 

Tattoo Pflege mit Kokosöl

 

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.