10+ Tipps – Migräne natürlich behandeln

Wer unter Migräne leidet, weiß, dass es sich hier nicht mehr um „normale“ Kopfschmerzen handelt. Du weißt, dass du nicht nur unter Schmerzen leidest, sondern auch oft an Übelkeit und Licht- und Tonempfindlichkeit.

Wenn eine Migräne auftritt, wirst du fast alles tun, damit sie schnell wieder verschwindet. Natürliche Heilmittel sind eine Möglichkeit, ohne starke Medikamente, die Migränesymptome zu lindern. Diese Behandlungen können dir helfen, Migräne zu verhindern oder zumindest versuchen, sie in ihrer Schwere und Dauer zu lindern.

-- Anzeige --

Schwere Migräne kann eine Behandlung mit rezeptpflichtigen Medikamenten erfordern. Sprich mit deinem Arzt über einen Behandlungsplan, der für dich gut ist und funktioniert.

Diese 10+ Tipps helfen dir bei Migräne

1. Schlafen

Migräne kann dich vom Einschlafen abhalten, da die Schmerzen relativ stark sein können. Ausserdem gibt es Menschen, die so stark an Migräne leiden, dass sie in der Nacht keine Ruhe finden können. Es ist ein Teufelskreis, denn hast du nicht genug Schlaf, fördert das wiederum die Migräne.

Hier sind einige Tipps, für einen guten und gesunden Schlaf:

  • Lege dir eine Uhrzeit fest, wann du ins Bett gehst. Stelle dir einen Wecker, dass du an jedem Tag (auch am Wochenende) zur gleichen Zeit wach wirst. Wenn du während des Tages ein kurzes Nickerchen machen möchtest, halte es kurz. Nickerchen, die länger als 20 bis 30 Minuten dauern, können deinen Nachtschlaf stören.
  • Entspanne dich am Ende des Tages. Alles, was dir hilft, dich zu entspannen, kann einen besseren Nachtschlaf fördern: Höre beruhigende Musik, genieße ein warmes Bad oder lies in deinem Lieblingsbuch.

Aber achte immer gut darauf, was du vor dem Schlafengehen isst und trinkst.. Intensives Training, schwere Mahlzeiten, Koffein, Nikotin und Alkohol können deinen Schlaf stören. 

  • Minimiere Ablenkungen. Dein Schlafzimmer ist zum Schlafen da. Lass den TV aus oder nimm dir nicht noch irgendwelche Arbeit mit ins Bett, die du noch erledigen musst. Schließe deine Tür und genieße die Ruhe.
  • Zwinge dich nicht, einzuschlafen. Je mehr du versucht, jetzt unbedingt zu schlafen, desto länger liegst du wach. Wenn du nicht einschlafen kannst, lies etwas oder mache etwas, was dich beruhigt und du schläfrig wirst.
  • Überprüfe deine Medikamente. Manche Medikamente enthalten Koffein oder andere Stimulanzien, einschließlich der Medikamente, die du gegen die Migräne einnimmst. Diese können deinen Schlaf stören.

2. Trinke genug

Zuckerhaltige Getränke und Alkohol können mit Schuld an deiner Migräne sein. Viele Menschen trinken einfach nicht genug Wasser, was die Kopfschmerzen ebenfalls mit auslösen kann. Trinke viel Wasser am Tag und du wirst merken, wie energiegeladen du plötzlich bist und deine Kopfschmerzen werden gar nicht erst so leicht auftreten.

Du kannst deinen Durst auch zusätzlich mit Obst und Gemüse löschen, um hydratisiert zu bleiben. Manche dieser Früchte haben einen Wassergehalt von über 90 Prozent. Versuche, diese nahrhaften Früchte und Gemüse deiner Ernährung hinzuzufügen, um den ganzen Tag über mit Flüssigkeit versorgt zu bleiben:

  • Gurken
  • Sellerie
  • Radieschen
  • grüne Paprika
  • Kohl
  • Zucchini
  • Blumenkohl
  • Aubergine
  • Spinat
  • Wassermelone
  • Erdbeeren
  • Grapefruit
  • Orangen

3. Halte dich fit

Fitnesstraining wird seit langem für Migränepatienten empfohlen und jetzt gibt es neue Beweise, die diese Theorie unterstützen, dass körperliche Aktivität hilft, Migräne zu verhindern. In einer Studie von 2011 in Schweden fanden Forscher heraus, dass aerobes Training eben wirksam zur Vorbeugung von Migräne war wie das vorbeugende Medikament Topiramat (Topamax).

Ein Drittel der Patienten in der dreimonatigen Studie trainierte dreimal pro Woche für 40 Minuten auf einem Hometrainer, während ein weiteres Drittel ein vorbeugendes Medikament gegen Migräne einnahm, das schrittweise auf die höchste Dosis angehoben wurde.

Du siehst also, etwas Bewegung, etwas Aktivität im Alltag kann vorbeugend gegen die nervige Migräne sein!

4. Eisbeutel

Wenn du Migräne hast, entscheide dich immer für die Kälte, nicht für Wärme, um Migräneschmerzen zu lindern. Wenn du spürst, dass sich die Migräne langsam durchsetzt, holst du dir einen einfach Eisbeutel oder Kühlakku aus dem Gefrierschrank und legst diesen (mit einem Baumwolltuch umwickelt) in deinen Nacken. Das kühlende Gefühl wird helfen, den Schmerz schnell zu lindern und die Schwere der Migräne zu verringern. Du wirst in kürzester Zeit wieder auf den Beinen sein!

5. Ingwer

Ingwer ist bekannt dafür, Übelkeit zu lindern, die durch viele Krankheiten verursacht wird, einschließlich Migräne. Ingwerpulver verringert die Schwere und Dauer der Migräne, wie einige verschreibungspflichtige Medikamente. Allerdings hat Ingwer eben keine Nebenwirkungen.

6. Verwende beruhigende Kräuter

Viele Kräuter sind dafür bekannt, eine beruhigende Wirkung auf uns zu haben. Sie können Stress reduzieren, was für viele Menschen, die an Migräne leiden, ein Migräneauslöser ist.

Probiere beruhigende Kräutertees. Welche Kräuter magst du am liebsten? Pfefferminz? Kamille? Lavendel?

7. Lavendelöl

Lavendel riecht super und es wird oft in der Aromatherapie genutzt, da es hilft, sich zu entspannen. Noch wichtiger wird es jedoch, wenn du an Migräne leidest!

Lavendelöl ist ein anxiolystisches Medikament, ein Stimmungsstabilisator, ein Beruhigungsmittel, ein blutsenkendes Mittel, sowie ein Wundheilungsbeschleuniger. Wenn du es bei Migräne nutzt, wirst du merken, dass es dir schnell besser geht.

8. Traubensaft

Vielleicht hast du schon seit Jahren keinen Traubensaft mehr getrunken (nein, Wein ist damit nicht gemeint), er ist allerdings eines der besten Mittel, um Abhilfe zu schaffen, wenn eine Migräne auftritt.

Trauben sind ein hervorragendes Schmerzmittel. Nimm einen Schluck natürlichen Traubensaft,  um etwas Erleichterung zu spüren. Mische den Traubensaft mit ein bisschen Wasser und du wirst sehen, deine Beschwerden werden bald besser sein.

9. Trinke etwas Kaffee (aber nicht zu viel)

Eine Tasse Kaffee bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen zu trinken, ist ein alter Trick, denn Koffein hat einen milden (schmerzstillenden) Effekt und kann im Frühstadium sehr nützlich sein. Aber natürlich ist es wichtig, es mit dem Kaffee nicht zu übertreiben, weil du eine Toleranz dafür aufbauen könntest.

-- Anzeige --

Koffein ist wirklich ein zweischneidiges Schwert. Wenn du zu viel davon trinkst, wirst du an Tagen, an denen du mal keinen Kaffee trinkst, merken, dass du unter leichtem Entzug leidest. Halte deine regelmäßige Koffeinaufnahme niedrig, so dass du, wenn nötig, deine Geheimwaffe herausziehen kannst.

10. Riboflavin

Riboflavin – auch Vitamin B2 genannt – ist für die körpereigene Energieproduktion auf Zellebene notwendig.

Einige Forschungen haben herausgefunden, dass Menschen mit Migräne einen genetischen Defekt haben können, der es den Zellen erschwert, Energiereserven aufrechtzuerhalten und dieser Mangel an basischer Energie könnte auch daran Schuld sein, dass du Migräne bekommst.

Obwohl es sehr schwierig ist, genügend Riboflavin aufzunehmen, um Migräne aus Nahrungsquellen zu verhindern, solltest du darauf achten, Lebensmittel zu dir zu nehmen, die Riboflavin enthalten:

  • mageres Rindfleisch
  • Vollkorngetreide
  • fettfreie oder fettarme Milch
  • Pilze
  • Brokkoli
  • Spinat

11. Minimiere deinen Alkoholkonsum

Alkohl, insbesondere Wein, kann Migräne auslösen. Trinke einfach keinen Alkohol mehr oder begrenze die Aufnahme dessen auf moderate Mengen – 1 Glas pro Tag für Frauen und Männer über 65, und 2 Gläser pro Tag für Männer unter 65 Jahren gilt als moderat.

12. Apfelessig

Er gilt als Kraftwerk der Nährstoffe. Apfelessig lindert nicht nur Migräne, sondern fördert auch die Gewichtsabnahme und reduziert Verstopfung. Füge einen Esslöffel Honig und einen Esslöffel Apfelessig einem Glas Wasser zu. Trinke dies regelmäßig, um Migräne vorzubeugen. Wenn du noch nie Apfelessig konsumiert hast, solltest du mit einem Teelöffel beginnen und die Menge langsam steigern.

 

So behandelst du deine Migräne natürlich

 

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.