24 Faktoren, warum dir Zucker schadet

Zucker schadet unserer Gesundheit.

Endlich raus aus der Zuckerfalle!!

Werbung

 

Die meisten Menschen lieben den Geschmack von zuckerhaltigen Lebensmitteln. Natürlich ist es verlockend die gesundheitlichen Folgen des enormen Zuckerkonsums zu ignorieren, was wir aber nicht tun sollten.

Der regelmäßige Verzehr des raffinierten Süßungsmittels kann ernsthafte Schäden an und in deinem Körper verursachen. Die Entwöhnung von einer Zuckersucht, der wir mittlerweile fast alle unterliegen, kann zwar eine wirkliche Herausforderung sein, aber sie ist wichtig für unsere Gesundheit.

 

Hier nun die 24 Faktoren, warum Zucker deiner Gesundheit schadet

 

1. Diabetes und Blutzuckerschwankungen

Raffinierter Zucker wirkt sich direkt auf deinen Blutzuckerspiegel aus und ist die Hauptursache für Diabetes.

 

2. Fettleibigkeit

Da Zucker keinen Nährwert und keinen Ballaststoffgehalt hat, ist er eindeutig der Auslöser für Fettleibigkeit, die viele andere Krankheiten verursachen kann.

 

3. Angststörungen

Zucker kann bei Kindern und sogar bei Erwachsenen zu einem schnellen Anstieg von Adrenalin, Hyperaktivität, Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und Übelkeit führen.

Eines der ersten Dinge, die bei Personen mit Angststörungen empfohlen wird, ist, den Zucker wegzulassen.

 

4. Alterungsprozess

Ein weiterer Faktor, der darauf zurückzuführen ist, dass Zucker keinen Nährwert hat, ist, dass er den Alterungsprozess beschleunigt.

Damit dein Körper gesund bleibt, musst du ihm die notwendigen Vitamine und Mineralstoffe zuführen, die er braucht, um Kraft und Energie zu erhalten.

Werbung

Zucker dagegen ist nährstoffarm und mindert die Aufnahme der guten Stoffe.

 

5. Zuckersucht

Zucker macht süchtig. Das ist genauso, wie bei Alkohol. Trinkst du zu viel davon, wirst du alkoholabhängig.

Isst du also zu viel oder regelmäßig Zucker, wirst du auf Dauer zuckersüchtig.

 

6. Gewichtszunahme und Essstörungen

Übermäßiger Verzehr von Zucker führt unweigerlich zur Gewichtszunahme und anderen Erkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit.

Weil Zucker süchtig macht, verursacht er Verlangen nach Süßem und Heißhunger.

 

7. Zahnprobleme

Zucker verursacht Zahn- und Zahnfleischzerfall und unterstützt die Säurebildung in unserem Mund.

 

8. Müde und schmerzende Muskeln

Wenn du viel bzw. regelmäßig Zucker zu dir nimmst, wirst du dich schnell müde und schwach fühlen. Zucker raubt dir deine Energie.

 

9. Hypoglykämie

Zucker erhöht deinen Glukosespiegel und kann reaktive Hypoglykämie verursachen.

 

10. Blutgefäßschäden

Zucker ist mitverantwortlich für Krampfadern und kann die Kapillargefäße unseres Körpers verstopfen.

 

11. Depression und Reizbarkeit

Zuckerhaltige Snacks bringen dich vielleicht durch den Nachmittag, aber am Ende fühlst du dich schlechter, als vor dem Essen.

Zu viel Zucker macht dich reizbar und depressiv.

 

Zucker ist schädlich für unsere Gesundheit

 

12. Herzprobleme

Überschüssiger Zucker wird mit Atherosklerose, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

 

13. Nieren- und Leberprobleme

Wenn du viel Zucker zu dir nimmst, kann das schädlich für deine Nieren und Leber sein. Es vergrößert die Organe und verursacht Nierensteine.

 

14. Schlafstörungen

Dein normaler Schlafzyklus kann vom raffinierten Zucker gestört werden.

 

15. Krebs

Zucker „füttert“ und fördert Krebszellen und wurde mit der Entwicklung von vielen Krebsarten in Verbindung gebracht, z.B. Brustkrebs, Eierstockkrebs, Prostatakrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs.

 

16. Altern

Dein Gewebe verliert an Elastizität und führt zu vorzeitiger Hautalterung, wenn du zu viel Zucker konsumierst.

 

17. Diabetes

Zucker führt zu einer Abnahme der Insulinsensivität, was zu hohen Insulinspiegeln und Diabetes führt.

 

18. Candida Pilz

Zucker unterstützt das unkontrollierte Wachstum des Candida albicans (Hefepilz-Infektion).

 

19. Geschwächtes Immunsystem

Dein Immunsystem wird beeinträchtigt und deine Abwehrkräfte gegen Infektionskrankheiten schwinden.

 

20. Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen

Zucker führt bei Kindern zu einem schnellen Anstieg von Adrenalin, Hyperaktivität, Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und Übelkeit.

Zudem verringert er die Lernfähigkeit und kann somit die Schulnoten beeinträchtigen. Ausserdem kann er Verhaltensstörungen noch verschlimmern.

 

21. Sehvermögen

Dein Sehvermögen wird geschwächt und kann zu Kurzsichtigkeit führen.

 

22. Autoimmunkrankheit

Zucker verschlimmert Autoimmunkrankheiten wie Arthritis, Asthma und Multiple Sklerose.

 

23. Magen- und Darmprobleme

Dein Verdauungstrakt leidet unter übermäßigem Verzehr von Zucker. Du bekommst Sodbrennen, Verdauungsstörungen, kannst Geschwüre bekommen, Candida-Überwucherungen werden unterstützt und Nahrungsmittelallergien werden ausgelöst.

Das Risiko für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa steigt.

 

24. Mineralienabsorption

Zucker beeinträchtigt die Absorption von Kalzium und Magnesium und trägt so zur Osteoporose bei. Zucker ist meist auch für Chrom- und Kupferdefizite verantwortlich.

 

Natürliche Zuckeralternativen

Mit natürlichen Zuckeralternativen brauchst du nicht auf einen süßen Geschmack zu verzichten.

Stevia und Agave sind zwei natürliche Süßstoffe, die ziemlich bekannt und beliebt sind. Stevia, ein Kraut, ist eine chemiefreie Zuckeralternative mit Null Kalorien.

Es ist besonders nützlich für Menschen mit Hypoglykämie, weil es den Blutzuckerspiegel im Blut stabilisiert. Es senkt auch den Blutdruck und schützt deine Zähne und dein Zahnfleisch.

Agave enthält die gleiche Menge an Kalorien wie Zucker, aber es ist ein natürliches Produkt. Diabetiker können Agave konsumieren, es senkt den Cholesterinspiegel und ist ideal zum Kochen.

Um deine Zuckergewohnheiten umzustellen, können dir diese Zuckeralternativen helfen. Zucker aufzugeben bedeutet nicht, dass du den süßen Geschmack aufgeben musst.

Und: du schadest deiner Gesundheit nicht!

 

Raus aus der Zucker Falle

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.