4 wichtige Fragen beim Kauf von Sex-Spielzeug

Wenn es um das Thema Sex-Spielzeug geht, schämen sich viele Menschen immer noch und trauen sich nicht darüber zu sprechen.

Die sogenannten Millenials sind nicht mehr ganz so verspannt, aber in der Öffentlichkeit traut sich kaum jemand über seine Vorlieben und Gedanken zu äußern. Das Thema Sex ist immer noch tabu.

Trotzdem erfreuen sich die Onlineshops der verschiedenen Anbieter von Hilfsmitteln für erotische Handlungen größter Beliebtheit. Hier ist es möglich, völlig anonym zu bestellen, was das Herz begehrt. Noch nicht mal der Postbote bekommt mit, was er da direkt an die Haustür liefert.

In den örtlichen Sex-Shop gehen nur die Hartgesottenen. Aber genau hier bekommst du die nötige Beratung, wenn es z.B. um Inhaltsstoffe vom gewünschten Spielzeug geht. Diese Beratung bekommst du in Onlineshops so nicht.

Dabei gibt es einige Punkte, die du beachten solltest, wenn du ein Sex-Spielzeug kaufst. Genau wie beim Kauf von Lebensmitteln, Kosmetik oder Trinkflaschen solltest du darauf achten, aus welchem Material die Produkte hergestellt wurden.

Dies sind die Fragen, die du dir stellen solltest, bevor oder während du ein Sex-Spielzeug kaufst:

1. Wie ist die chemische Zusammensetzung?

Einige Sex-Spielzeuge sind mit Chemikalien hergestellt, die nicht unbedingt sicher für den menschlichen Körper sind. Diese Chemikalien können zu Juckreiz, Brennen, Ausschlag und Gewebeschäden führen.

Die am häufigsten verwendete Chemikalie, die in Sex-Spielzeug zu finden ist, ist Phthalat. Phthalate sind Weichmacher, die helfen, Kunststoff flexibler zu machen. Phthalate findest du in der Regel im Gummi von billigem Sex-Spielzeug.

In den vergangenen Jahrzehnten wurden Phthalate genauer erforscht und haben in der Öffentlichkeit große Sorge hervorgerufen. Es wurde festgestellt, dass Phthalate für viele Krankheiten wie z.B. Brustkrebs, Fettleibigkeit, Diabetes Typ 2 und Asthma verantwortlich ist und auch die männliche Fruchtbarkeit beeinflusst. Deshalb ist es für viele Hersteller wichtig, ohne diesen Weichmacher auszukommen.

Diese Chemikalien können den Fötus einer schwangeren Frau oder das Kind während der Stillzeit negativ beeinflussen. Sie haben auch negative Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem.

Trotzdem können in einem Sex-Spielzeug, das mit „Phthalat-frei“ gekennzeichnet ist, immer noch gefährliche Materialien enthalten sein. Es ist wichtig, sich über alle Inhaltsstoffe genau zu informieren.
Ein einfacher Trick, gefährliche Materialien aufzuspüren, ist der Geruchstest. Wenn ein Produkt stark riecht, ist das meist ein Zeichen dafür, dass billig produziert wurde und problematische Materialien verwendet wurden.

2. Wie porös ist es?

Sexspielzeuge, die eine poröse Oberfläche haben, sind optimale Bedingungen für Bakterien. Unebene Flächen können nicht so leicht gereinigt werden und bieten beste Voraussetzungen für ein reges Bakterienwachstum. Wenn du schon ein poröses Sex-Spielzeug zuhause hast, kannst du es immer noch mit einem Kondom benutzen.

Nicht poröse Sex-Spielzeuge sind glatter und haben eine wasserabweisende Oberfläche. Diese Materialien können wesentlich leichter gereinigt werden. Wie eine gründliche Reinigung erfolgt, entnehmt ihr am Besten der Anleitung, die dem Produkt beiliegt. Sollte keine Reinigungsanleitung beiliegen, lasst die Finger davon!

3. Diese Materialien sind bedenklich

PVC und Vinyl: Diese sind billige Materialien, die Phthalate enthalten. Sie werden häufig in Sex-Spielzeug verwendet, um sie weich und günstiger zu machen.

Jelly: Dieses geleeartige Material ist sehr kostengünstig. Es wird verwendet, damit sich Sex-Spielzeug realistischer anfühlt. Diese Gelees enthalten Phthalate.

-- Anzeige --

4. Diese Materialien sind weniger bedenklich

Silikon: Silikon wird häufig verwendet, um Sex-Spielzeug realistischer zu machen. Es ist teurer als Materialien mit gefährlichen Chemikalien, weil es haltbarer ist.

Edelstahl: Diese Material ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch leicht zu reinigen, da es nicht porös ist. Produkte aus Edelstahl sind einfach in der Spülmaschine oder mit kochendem Wasser zu reinigen.

Borosilikatglas: Dieses Material ist ideal für Sex-Spielzeug, weil es weder porös noch giftig ist, und es behält auch bei hohen Temperaturen seine Form. Zum Reinigen legst du es einfach in der Spülmaschine neben dein Edelstahl-Sex-Spielzeug 😉

Ich kann dir nur empfehlen, dich beim Kauf eines Sex-Spielzeuges in den nächsten örtlichen Shop zu begeben und dich ausführlich von den netten Verkäuferinnen und Verkäufern beraten zu lassen. Spring über deinen Schatten und überwinde die unnötige Scham! Du wirst sehen, dass der Einkauf unter Menschen sehr viel Spaß macht und vorab schon etwas Erotik aufkommen kann.

4 wichtige Fragen beim Kauf von Sex-Spielzeug

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.