6 Hacks für deine Wäsche – Fertig in Rekordzeit

Ich liebe es, sauberzumachen! Das Gefühl, wenn alles sauber und frisch ist und man am Ende weiß, es ist alles erledigt.

Sauberkeit bringt mir inneren Frieden, wenn ich gestresst bin, Ruhe, wenn ich ruhelos und nervös bin und Glück, wenn ich deprimiert bin. Aber Wäsche ist mein Erzfeind. Ich bin mir nicht ganz sicher, warum das so ist, aber vielleicht ist es einer der undankbarsten Jobs, die es jemals gab.

Die Familie bekommt nur mit, wenn die Wäsche nicht gemacht wurde, wenn keine Klamotten mehr im Schrank sind. Wäsche ist so ein „unsichtbares“ Thema… ätzend!

6 Wäschehacks

Sicher weißt auch du, wie frustrierend es sein kann, Kleidung zu sortieren, zu waschen, zu trocknen, zu falten und aufzuräumen… 

Anzeige

Nun – heute möchte ich dir ein paar Hacks vorstellen, um deinen eigenen Krieg gegen die Wäsche zu gewinnen – los gehts!

Sortiere nicht nur nach Farben

Ok, ernsthaft! Hast du das Gefühl, du machst – was deine Wäsche betrifft – alles richtig? Das richtige Waschmittel, das beste Programm der Waschmaschine, die richtige Temperatur.. aber irgendwie bleibt deine weiße Wäsche nie wirklich lange weiß – sie verblasst und bekommt einen Grauschleier? 

Ich verrate dir, woher das kommt.. du sortierst falsch. Du sortierst deine Wäsche sicherlich so, wie es dir schon deine Mutter beigebracht hat. Du sortierst nach Farben. Hast du dir aber einmal die verschiedenen Materialien genauer angesehen?

Versuche deine Kleidung nach Farbe und Typ zu sortieren: Jeans und Sweatshirts, Handtücher und Bettwäsche. 

Bereit für den nächsten Hack?

Auch interessant:

Ich habe aufgehört, alles zusammenzulegen!

Was? Wie ist das denn möglich? Erlaube mir an dieser Stelle, dir ein kleines Geheimnis zu verraten… es ist möglich!

Es ist der sogenannte „Kein-Zusammenlegen-Trick“:

Ich ging einkaufen und besorgte für jedes meiner Kinder einen quadratischen Wäschekorb und dorthinein sortiere ich ihre gewaschene Wäsche. Kleider und Hemden werden aufgehängt, Unterwäsche und Socken kommen in Schubladen. Aber alles andere, wie Jeans, T-Shirts, Shorts und Sweatshirts werden in den Korb geworfen. Das spart mir Stunden an Arbeit. Jeder kann seine Klamotten dann selbst in seine Schränke räumen, wo ist das Problem?

Anzeige

Schreibe mir einen Kommentar, was du von dieser Idee hältst oder wenn du dich entschieden hast, diesen Hack auszuprobieren. Ich würde es gerne wissen!

Sortiere die Kleidung sofort

Indem ich Kleidung sofort sortiere, spare ich so viel Zeit. Wenn ich bereit für die nächste Waschladung bin, laufe ich einfach runter und werfe den Stapel in die Maschine und das war’s dann! Es dauert buchstäblich 2 Minuten. 

Waschmittel-Pods

Ob du es nun glauben willst, oder nicht – diese Waschmittel-Pods sind ein wahrer Segen und sparen dabei auch noch Unmengen an Geld. Hole dir diese Pods und probiere sie einmal aus. Oft gibt es im Supermarkt Probiergrößen. Mit diesen Dingern sparst du dir Gallseife, Weichspüler, Waschpulver und deine Wäsche wird wieder richtig sauber. 

*

Bevor ich die Pods regelmäßig nutzte, war meine Wäsche oft fleckig, sah schäbig aus und manchmal stank meine Waschmaschine regelrecht. Doch damit noch nicht genug, denn auch die Handtücher und sämtliche Klamotten nahmen den komischen Geruch an.

Ich habe also versucht, meine Waschmaschine zu reinigen. Ich probierte Bleichmittel, Essig und OxiClean. Diese Mittel halfen zwar, aber nach einigen Wäschen kamen diese komischen Gerüche wieder und ich musste wieder von vorn anfangen. 

Seitdem ich die Waschmittel-Pods verwende, habe ich dieses Problem nicht mehr. Meine Waschmaschine und somit auch meine Wäsche sind immer sauber und wunderbar frisch. 

Die Pods sparen mir also eine Menge Geld. Sie sind sehr ergiebig und die Wäsche ist wirklich strahlend sauber.

Stelle dir einen Timer

Das ist der einzige Weg, um deine Wäsche tagtäglich fertig zu bekommen. Ich gehe runter, werfe eine Maschinenladung in die Waschmaschine und stelle dann meinen Timer auf ca. 60 Minuten (je nachdem wie lange das Programm läuft).

Ist der Timer abgelaufen, lasse ich alles stehen und liegen und packe die fertig gewaschene Wäsche in den Trockner (im Sommer hänge ich sie auch auf). So vergesse ich keine einzige Waschladung mehr. Oft habe ich dann nachts an meine fertig gewaschene Wäsche gedacht, um sie am Morgen dann noch einmal zu waschen, weil ich sie vergessen habe.

Ein weiterer Hack: Starte spät Abends keine neue Wäscheladung mehr. Du wirst sie vergessen und wie ich am nächsten Tag noch einmal waschen müssen.

Hübsche deine Waschküche auf

Manche Menschen haben keine Waschküche oder ein Wäschezimmer, aber wenn du eines hast, solltest du diesen Raum etwas aufhübschen. Aus irgendeinem seltsamen Grund sind Waschküchen normalerweise in den Kerkern des Kellers, versteckt in einer hinteren Ecke in der Nähe des gruseligen Heizungsraumes. Richtig?

Anzeige

Es gibt so viele fabelhafte Ideen für günstige Waschküchen Makeover, die budgetfreundlich sind und einen Raum für höchstens 50 Euro richtig aufblühen lassen können. Der Raum, in dem du arbeitest, sollte glanzvoll, organisiert und hell gestaltet sein, denn das wird dich ermutigen und motivieren.

Ich hoffe, diese Hacks helfen dir, deine Wäsche etwas angenehmer zu empfinden. Wäsche ist leider eine endlose Notwendigkeit. Wenn es etwas gibt, was wir tun können, um es einfacher zu machen, ist das immer ein großer Vorteil.

Du wirst dein Leben mehr lieben, wenn du es vereinfachst.

Zeitsparende und effektive Wäschehacks, die dir den Haushalt erleichtern! #wäschehacks #lifehacks #hacks #wäsche #haushalt #putzen #putzhacks #aufräumen #blogalong

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.