6 Tipps, um Leser länger auf deinem Blog zu halten

Wir alle wollen Traffic auf unserem Blog haben, aber was machst du, um deine Blogleser auf deinem Blog zu halten, wenn sie erst einmal da sind?

Du kannst natürlich mit hochwertigen und umsetzbaren Inhalten punkten, aber du musst auch einiges beachten, damit die Leser tiefer eindringen und mehr deiner Inhalte konsumieren.

Denke immer daran, dass dich deine Leser kennen, dich mögen und dir vertrauen müssen, bevor sie sich für eine eMail Liste anmelden oder deiner Facebook-Community beitreten.

Wenn du sie durch deinen Blog führst, baut sich diese Beziehung auf.

Anzeige

Hier findest du nun 6 einfache Möglichkeiten, wie du deine Leser dazu einlädst, auf deinem Blog zu verweilen.

Interne Verlinkungen zu passenden Inhalten

Wenn du einen Nischen-Blog betreibst, solltest du viele Möglichkeiten bieten, von einem Beitrag zum anderen zu gelangen.

Viele von uns erinnern sich daran, einen Link zu älteren Beiträgen zu setzen, wenn wir einen neuen Artikel veröffentlichen, aber oft denken wir nicht daran, in einen älteren Beitrag zurückzugehen und Links zu den neueren Beiträgen zu setzen.

Interne Verlinkungen sind sehr wichtig, wenn man bedenkt, wie SEO funktioniert. Deine älteren Posts sollten ebenfalls Besucher anziehen.

Neue Leser kommen wahrscheinlich durch eine Suchmaschine auf deinen Blog und können dann auch auf andere Beiträge, die ähnlich sind, klicken.

Tags & Kategorien

Tags und Kategorien sind komplex und und werden oft unterschätzt. Wenn es um bestimmte Kategorien geht, verstehen das viele Blogger falsch und am Ende entsteht ein Chaos in sämtlichen Kategorien.

Super User unfreundlich.

Hier auf diesem Blog habe ich beschlossen, nur einige Kategorien anzulegen, um mich selbst nicht zu verzetteln und das auch meinen Lesern nicht anzutun.

So hat jeder Beitrag meist nur eine passende Kategorie und alles ist schön aufgeräumt. Natürlich gibt es auch bei mir ein kleines bisschen Crossover, aber die Regel ist das nicht.

Liste deine Kategorien ordentlich und offensichtlich für jeden Leser auf. Meine findest du ganz oben in der Leiste und rechts in der Seitenleiste.

Anzeige

Related oder zusammenhängende Posts

Entweder du installierst dir ein passendes Plugin für deine related Posts oder du fügst manuell welche unterhalb oder zwischen deinen Beiträgen ein.

Drei sollten es sein. Überfordere deine Leser nicht, indem du sie mit viel zu vielen Links überwältigst.

Beliebte Beiträge

Auch hier gibt es wieder eine Reihe von Plugins und Widgets, die je nach Blogplattform und Thema für dich funktionieren können.

Ich setze auch beliebte Posts in die Seitenleiste und mein Widget wird wöchentlich aktualisiert. Sei dir dessen bewusst, dass beliebte Beiträge oft geklickt werden, da schon die Überschrift neugierig macht.

Tipp: Wenn du hauptsächlich am Laptop arbeitest (so wie ich), denke daran, dass viele deiner Leser (vielleicht sogar die meisten) deine Webseite über mobile Geräte aufrufen, wobei der Inhalt der Seitenleiste normalerweise unterhalb deines Hauptinhalts angezeigt wird.

Überprüfe immer wieder, ob deine Webseite auf dem Mobiltelefon oder Tablet übersichtlich und benutzerfreundlich aussieht.

Beitragsserien

Ich liebe Beitragsserien zu einem bestimmten Thema, das für einen Beitrag einfach viel zu umfangreich ist.

Nutze dann immer eine Serie, um ein Thema zu vertiefen, über das du viel weißt und das du nicht in einen einzigen Artikel bekommst.

Du kannst deine Serieninhalte auch super gut dafür verwenden, um dein eigenes eBook zu schreiben.

Ein strategisch guter Footer

Wenn du deinen Footer mit langweiligen Dingen, wie Datenschutz oder Impressum nutzt, verschwendest du wertvollen Platz auf deiner Webseite.

Ein strategisch gut aufgebauter Footer, lädt deine Leser dazu ein, noch ein wenig zu verweilen und weiter zu lesen.

Denke daran, dass jeder bis hinunter zum Footer scrollen kann und viele Leser werden dort landen. Leider habe ich es schon oft beobachtet, dass bei einigen Bloggern Links nicht mehr funktionieren usw.

Anzeige

Es ist aber doch für dich wichtig, die Leser auf deiner Seite zu behalten oder?  Also checke deine Links regelmäßig und update sie, wenn nötig.

Defekte Links sind nie gut, aber es kommt immer mal wieder vor, kein Thema. Meine Standardfehlerseite (die du dir im übrigen auch einrichten solltest) schlägt vor, dass der jeweilige Leser auf die Homepage klicken kann und nach dem suchen kann, was er eigentlich lesen wollte.

Ausserdem gebe ich ihm zusätzlich die Möglichkeit, ausgewählte Themen anzuklicken.

Wir alle wollen Traffic auf unserem Blog haben, aber was machst du, um deine Blogleser auf deinem Blog zu halten, wenn sie erst einmal da sind? 6 Tipps, um Leser länger auf deinem Blog zu halten #blog #blogpost #blogger #blogleser #bloggertipps #hacks #blogalong

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.