6 Wege, emotionales Essen zu kontrollieren

Wir befinden uns mitten in einer Adipositasepidemie, die keine Anzeichen einer Verbesserung zeigt und obwohl viele betroffene Menschen von sich behaupten, dass sie mit sich zufrieden sind, ist es so, dass Übergewicht die Gesundheitsrisiken erhöht.

Dies ist vor allem auf die großen Mengen an ungesunden Lebensmitteln zurückzuführen, die wir konsumieren. Aber es liegt auch am Mangel von wichtigen Nährstoffen – das sollten wir alles beachten.

Anzeige

Emotionales Essen ist oft der Täter, wenn es darum geht, große Mengen an Gewicht zuzulegen – es ist ein Diätkiller, ein emotionales schwarzes Loch und ein Geldfresser. Manche Menschen können einfach nicht mit Stress umgehen, ohne das glückliche Gefühl, das sie durch zuckerhaltige oder fettreiche Nahrung bekommen. Wie kontrollierst du also diesen plötzlichen und überwältigenden Drang?

Verbanne Junk Food aus deiner Ernährung

So bekommst du emotionales Essen in den Griff

1. Esse regelmäßig

Es gibt viele kleine Dinge, die uns während des Tages davon abhalten, die empfohlenen drei Mahlzeiten zu uns zu nehmen. Anstatt uns hinzusetzen und ein schönes, sättigendes Mittagessen zu genießen, was zudem auch noch gesund ist, kaufen wir lieber auf die Schnelle etwas Fast Food und leben einen Großteil des Tages von Snacks, Süßigkeiten und Limonaden. 

Versuche stattdessen wirklich drei Mahlzeiten pro Tag zu essen – es spricht nichts gegen zwei bis drei kleine Snacks für Zwischendurch. Hierfür solltest du Früchte oder vielleicht Milchshakes bevorzugen. Auf diese Weise läufst du nicht dauernd hungrig durch den Tag und hast eine größere Kontrolle über deine Ernährung. 

2. Beseitige Junk Food aus deinem Zuhause

Wenn du keine gesunden Lebensmittel Zuhause hast, ist es schwer, sich mit ihnen zu beschäftigen. Beseitige jegliches Junk Food und geh einkaufen. Kaufe verschiedenes Gemüse, Obst und bereite dir Suppen oder ähnliche Gerichte zu, die nicht so kalorienreich sind. Iss zwischendurch ein paar Nüsse oder einen Apfel. Verzichte auf Süßigkeiten und Snacks jeder Art.

3. Lenke dich ab

Der einfachste Weg, mit einem Verlangen umzugehen, ist, deinem Gehirn etwas anderes zu geben. Tauche ein in das DIY-Projekt, was du dir schon lange vorgenommen hast, verabrede dich mit einem Freund und spielt Videospiele, gehe mit deinem Hund spazieren, trinke eine Tasse Kaffee, lege großartige Musik auf und tanze vor dem Spiegel – du kannst alles tun, was dir Spaß macht und dich damit ablenkt.

Anzeige

Selbst Hardcore-Raucher können sich von einem Projekt so sehr ablenken lassen, dass die Zigarette im Aschenbecher ausbrennt, also findest du mit Sicherheit auch einen guten Weg, dich zu beschäftigen und emotionales Essen zu vermeiden.

4. Lass schlechte Gewohnheiten hinter dir

Programmiere deinen Körper um, dass er auf eine bestimmte Weise arbeitet und lege jegliche schlechte Gewohnheiten ab. Du musst die Situationen identifizieren, die emotionales Essen für dich auslösen und dich bemühen, zu einer positiven Vorgehensweise überzugehen.

Dein Endorphinspiegel erhöht sich, wenn du Süßigkeiten zu dir nimmst… aber das kannst du auch einfacher haben: höre Musik, singe, laufe, tanze oder kuschle mit jemandem. Du wirst sehen, mit ein wenig Übung und Durchhaltevermögen schaffst du das.

5. Mach etwas Training

Bewegung ist ein guter Ersatz für emotionales Essen. Mit etwas Training oder Bewegung stärkst du aber auch dein Selbstvertrauen und baust Stress ab, unabhängig davon, wann es ausgeführt wird.

Regelmäßige Bewegung ist gut für die körperliche und geistige Gesundheit und Aktivitäten wie Laufen, Boxen und Yoga können auch als direkte Mittel zur Bewältigung emotionaler Belastungen durch verschiedene Ereignisse in deinem Leben eingesetzt werden.

6. Suche dir einen guten Therapeuten

Wenn du dich am Ende nicht in der Lage fühlst, auch mit all diesen Ratschlägen, die ich dir gegeben habe, und der emotionalen Unterstützung deiner engsten Freunde und Familie, das emotionale Essen abzulegen, ist es am besten, dir professionelle Hilfe zu suchen.

Anzeige

Einige der Ursachen emotionales Essen können tief verwurzelte emotionale Probleme im Zusammenhang mit Sexualität, Selbstwahrnehmung oder Moral sein. Diese Probleme können nicht so einfach allein gelöst werden. Die Auseinandersetzung mit negativen Dingen, die in der Vergangenheit passiert sind, ist ein langer Prozess, aber er kann angegangen werden und es gibt Fachleute, die bereit sind, zu helfen.

Ich hoffe, ich kann dir mit diesen Tipps etwas weiterhelfen! Solltest du noch Fragen haben, die deine Gesundheit betreffen, solltest du bitte einen Arzt aufsuchen!

Leidest du unter Junk Food und schlechter Ernährung? Dann solltest du dir meine 6 Tipps gegen emotionales Essen durchlesen. Ich bin mir sicher, dass du danach alles klarer siehst! #emotionales #essen #emotionen #gesundheit #fitness #schlank #diät #abnehmen #mental #blogalong

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.