Laufen in der Schwangerschaft – darauf musst du achten

Laufen oder leichtes Joggen ist für schwangere Frauen eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, aktiv und fit zu bleiben. Weiterhin ist eine gute Nachricht, wenn du schwanger bist und schon vorher regelmäßig gelaufen bist, kannst du einfach in deinem gewohnten Tempo weiterlaufen. Es muss sich nur bequem für dich anfühlen.

Es gibt jedoch ein paar Dinge zu beachten, wenn du während der Schwangerschaft laufen möchtest. Deine Gesundheit und die Sicherheit des Babys muss gewährleistet sein.

-- Anzeige --

1. Sprich zuerst mit deinem Arzt

Bevor du loslegst, solltest du dir von deinem Arzt grünes Licht holen. Die meisten Frauen sind gesund und haben eine unkomplizierte Schwangerschaft. Diese werden natürlich ermutigt, aktiv zu bleiben und während der Schwangerschaft weiterzulaufen. Wenn du jedoch unter irgendwelchen Schwangerschaftskomplikationen leidest, wird dir mit Sicherheit empfohlen, überhaupt nicht zu trainieren. Erkundige dich bitte vorher immer erst bei deinem Arzt, bevor du während einer Schwangerschaft mit dem Training beginnst oder Sport treibst.

2. Investiere in eine solide Ausrüstung

Wenn du z.B. an geschwollenen Füßen während der Schwangerschaft leidest, solltest du auf einen guten Schuh achten. Der Kauf der richtigen Laufschuhe kann dabei wirklich helfen, dass die Schwellung zurückgeht. Wähle am Besten Schuhe aus, die dir eine Unterstützung der Knöchel bieten, so ist dein Fuß optimal gestützt.

Was deine Kleidung angeht, trage locker sitzende Klamotten aus leichtem, atmungsaktiven Material, damit du nicht soviel schwitzt. Trage eine Sportmütze, wenn es schon etwas kälter draussen ist und im Sommer solltest du einen guten Sonnenschutz nutzen. Am besten kaufst du dir zusätzlich noch einen gut sitzenden und unterstützenden Sport-BH, damit deine Brust stabilisiert wird.

3. Mach langsam

Egal, in welchem Trimester du dich befindest, es ist wichtig, langsam zu machen. Klar, es gibt einen Unterschied vom 2. Monat einer Schwangerschaft, gegenüber dem 6. Monat, aber egal wie weit du schon bist, fang langsam an und arbeite dich, wenn du das Gefühl hast, dass es passt, zu einem schnelleren Tempo hoch. Generell ist ein moderates Tempo empfehlenswert, also dränge dich nicht selbst zu irgendetwas, was am Ende viel zu anstrengend ist. Natürlich solltest du dich jetzt, in der Schwangerschaft, nicht auf einen Marathon vorbereiten oder irgendwelche Sprints hinlegen, das sollte klar sein. Lediglich leichtes Laufen und deine Endorphine kommen perfekt in Schwung.

Schwanger oder nicht, lerne die richtigen Atemtechniken, um Seitenstechen und andere schmerzhafte Krämpfe zu vermeiden.

4. Achte bitte besonders auf deine Umgebung und hab das Wetter im Auge

Egal, wie gut du deinen Laufweg kennst, schwangere Frauen sollten auf Hindernisse achten. Ein kleiner Zweig kann ausreichen, um zu stolpern, besonders dann, wenn du merkst, dass du Probleme mit dem Gleichgewicht hast. Dein Schwerpunkt verschiebt sich in der Schwangerschaft nun mal, da dein Bauch wächst und du somit verletzlicher wirst. Also halte deine Augen immer offen und sei vorsichtig. Vermeide es, auf Wegen zu laufen, die voller Steine, Wurzeln oder anderen natürlichen Hindernissen sind, denn so vermeidest du einen möglichen Sturz! Laufe in dieser Zeit am Besten auf dem Bürgersteig, um auf Nummer sicher zu gehen, ganz besonders im letzten Trimester.

Was das Wetter betrifft, solltest du das Trainieren in der Hitze vermeiden.

Es ist immer wichtig, während des Trainings nicht allzu sehr zu schwitzen. Gerade schwangere Frauen neigen dazu, leichter zu überhitzen. Vermeide das Joggen bei heißem oder feuchtem Wetter und entscheide dich, ob du morgens oder abends joggst, gerade wenn du in den Sommermonaten schwanger bist. Es versteht sich von selbst, dass du auf das Joggen verzichten solltest, wenn es eiskalt draussen ist. Wenn du ein Laufband hast, solltest du dieses bevorzugen oder du machst zu Hause ein leichtes, lockeres Training.

5. Hab immer den Fortschritt deiner Schwangerschaft im Auge

In den ersten zwei Trimestern kannst du noch schneller, häufiger und länger laufen, als im letzten Trimester, das sollte klar sein. Je näher der Geburtstermin kommt, wirst du merken, dass du nicht mehr so viel Energie hast. Deswegen solltest du niemals bis zur Erschöpfung oder gar zur Atemnot laufen. Wenn du dich zu sehr anstrengen musst, wird dein Körper gezwungen, Sauerstoff an dein Kind abzuleiten. Wenn du folgende Anzeichen bemerkst, solltest du dringend langsamer machen oder eine Pause einlegen:

  • Du hast Schmerzen in deinen Gelenken und Bändern.
  • Du fühlst dich ausgelaugt, anstatt nach deinem Lauf voller Energie zu sein.
  • Deine Muskeln schmerzen, fühlen sich schwach oder wackelig an.
  • Dein Ruhepuls am Morgen ist um 10 Schläge höher als normal – dies ist ein Zeichen dafür, dass dein Körper überarbeitet ist und dringend Ruhe braucht.

Wenn du diese Anzeichen spürst, solltest du das Laufen sofort beenden. Wenn dir zudem noch schwindelig wird, solltest du deinen Arzt kontaktieren. Denke daran: Ein langer, erholsamer Spaziergang kann genauso gut sein, wie ein Lauf in den späteren Monaten, also habe keine Angst, deinen Lauf zu verlangsamen und in einem moderaten Tempo zu gehen.

-- Anzeige --

6. Trinke! Und dann trinkst du noch etwas mehr!

Die Menge an Flüssigkeit in deinem Körper nimmt während der Schwangerschaft zu, wodurch du dich schwer oder schwerfüßig fühlen kannst. Dies sollte aber kein Grund sein, die Wasseraufnahme zu reduzieren, sondern ganz im Gegenteil. Schwangere Frauen müssen besonders darauf achten, dass sie selbst und ihr wachsendes Baby gut versorgt sind. Wasser und Tee sind am besten… vermeide alle Getränke mit Aspartam!

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um festzustellen, ob du dehydriert bist und du dringend Wasser brauchst. Du Farbe des Urins ist die zuverlässigste, also wenn dein Urin dunkler als üblich aussieht, trinke so schnell wie möglich Wasser.

Laufen während der Schwangerschaft ist nicht jedermanns Sache. Die gute Nachricht ist, dass du nicht extra laufen gehen musst, um aktiv und in Form zu bleiben. Du kannst auch Yoga machen oder etwas spazieren gehen, schwimmen oder du suchst dir einfache Trainingsprogramme, die extra für werdende Mütter ausgelegt sind. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, dich in der Schwangerschaft fit zu halten.

Wie sieht es bei dir aus? Wie hältst du dich in der Schwangerschaft fit?

Joggen in der Schwangerschaft

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.