Putz Routine – so hältst du dein Haus sauber

Wünscht du dir auch oft, dass du dein Haus sauber und organisiert halten kannst, ohne jeden Tag mit stundenlangem Putzen zu verbringen?

Heute gebe ich dir eine ganz einfache Putz Routine mit auf den Weg, die dir helfen wird, dein Haus sauber zu halten – und das ohne großartige Anstrengungen!

Anzeige

Ich bin ziemlich besessen davon, ein sauberes und aufgeräumtes Haus zu haben und ich bin leider schnell gestresst, wenn es ums Putzen geht. Im Laufe der Zeit habe ich also für mich eine Routine entwickelt, die nicht nur zeitsparend ist, sondern auch keinen großen Aufwand benötigt – du kannst das auch schaffen, du brauchst nur ein wenig Übung!

Deshalb solltest du auch eine Putz Routine haben

Meine besten Tipps, um mit minimalem Aufwand ein ordentliches Zuhause zu haben:

Stelle dir einen Timer

Dies ist meine am häufigsten verwendete Strategie, um mein Haus sauber zu halten, wenn ich nicht in Stimmung bin, tatsächlich einen Großputz zu veranstalten. Ich stelle einen Timer für eine kurze Zeitspanne (normalerweise zwischen 10 und 15 Minuten) ein und zwinge mich, nichts anderes zu tun, als aufzuräumen, bis die Zeit abgelaufen ist. Wenn ich es mir zur Gewohnheit mache, dies jeden Tag zu tun, bleibt mein Haus viel sauberer und es dauert ja auch wirklich nur die paar Minuten. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel ich in 10 Minuten erreichen kann!

Körbe, Körbe, Körbe

Körbe, am besten Wäschekörbe, sind meine Geheimwaffe, um mein Zuhause sauber und ordentlich aussehen zu lassen. Wenn ich also mal schnell aufräumen muss, kann ich einfach alles in einen Korb werfen und plötzlich sieht es so aus, als hätte ich alles zusammen. Es dauert nur 5 Minuten, mein Wohnzimmer aufzuräumen, auch wenn es echt chaotisch aussieht. Hast du erst einmal alles in Körben, fällt es viel leichter aus diesen heraus alles zu sortieren und aufzuräumen.

Wende die 2-Minuten-Regel an

Wenn du eine Aufgabe in zwei Minuten oder weniger erledigen kannst, dann mache es gleich und nicht erst später. Wenn du diese Denkweise verinnerlichst, bist du ganz schnell mit viel mehr fertig. Ich habe auch schon einmal die „One-Touch“-Regel ausprobiert, vielleicht gefällt sie dir auch? Versuche, Dinge in deinem Zuhause nur einmal von A nach B zu räumen, das heißt, bewege die Unordnung nicht von einem Raum in den nächsten, bevor du sie schließlich wegräumst – lege sich beim ersten Mal genau dort ab, wo sie hingehören. 

Anzeige

Fokussiere dich auf die großen Flächen

Nicht jeder Raum in deinem Zuhause muss immer perfekt sauber sein. Fange im Wohnzimmer an, dann folgt das Esszimmer und schließlich die Küche. Wenn die „Hauptzimmer“ des Hauses gut und ordentlich aussehen, erweckst du automatisch den Eindruck, dass das ganze Haus sauber ist. Probiere es mal aus!

Vor dem Schlafengehen alles Mögliche einsammeln

Jeden Abend vor dem Schlafengehen, gehe ich durchs Haus und sammle alles ein, was irgendwo herumliegt. Wenn ich dann am nächsten Morgen durchs Haus gehe, habe ich weniger das Gefühl, im Chaos zu versinken. Es dauert nur 5 Minuten, bis das erledigt ist, also los.

Deshalb ist eine Putz Routine so wertvoll

Ein Zimmer nach dem anderen

Wenn ich tatsächlich putze, bin ich viel effizienter, wenn ich mich auf ein Zimmer nach dem anderen konzentrieren kann. Wenn ich also etwas finde, was ins Wohnzimmer gehört, während ich die Küche putze, räume ich es weg und gehe zurück zum ersten Raum. Wenn ich mich nur auf jeweils einen Raum konzentriere, bin ich viel schneller fertig, als wenn ich wie wild durch jeden Raum fege.

Eine Routine entwickeln – und dabei bleiben

Eigne dir deine eigene Putz Routine an, du wirst sehen, wie effektiv du sein kannst. Du könntest zum Beispiel montags wischen, dienstags die Bäder reinigen, mittwochs die Küche putzen etc. Dies hilft dir dabei, dass du wirklich alles im Haus regelmäßig reinigst und wenn du es dir aufteilst, fühlt es sich besser an.

Betten machen

Wenn du dein Bett machst, lässt das dein Schlafzimmer gleich viel ordentlicher wirken, Es dauert etwa 2 Minuten, bis ich jeden Morgen mein Bett gemacht habe und es macht mich wirklich glücklich. 

Anzeige

Was ist dir wichtig?

Ich habe für mich herausgefunden, dass mein Küche immer zuerst sauber sein muss, damit ich mich über den Tag wohl fühle. Es spielt dann keine Rolle, ob der Rest des Hauses absolut makellos ist, wenn die Küche nicht sauber ist. Dann habe ich das Gefühl, dass das ganze Haus im Chaos versinkt. Finde also für dich heraus, welcher Raum immer sauber und ordentlich sein muss und mit diesem beginnst du dann täglich.

Sei geduldig mit dir selbst

Das ist vielleicht der wichtigste Punkt. Es ist vielleicht schwierig zu akzeptieren, aber dein Zuhause wird nicht immer sauber sein und bleiben. Niemand macht dir Vorwürfe, wenn du mal etwas nicht schaffst. Sei geduldig. Eins nach dem anderen. Stresse dich nicht selbst, dann ist alles einfacher! Denk auch mal an dich und lass dich treiben! Dann fällt dir das Ordnung halten und Putzen auch gleich wieder viel leichter! Versprochen!

Ich bin ziemlich besessen davon, ein sauberes und aufgeräumtes Haus zu haben und ich bin leider schnell gestresst, wenn es ums Putzen geht. Im Laufe der Zeit habe ich also für mich eine Routine entwickelt, die nicht nur zeitsparend ist, sondern auch keinen großen Aufwand benötigt - du kannst das auch schaffen, du brauchst nur ein wenig Übung! #putzroutine #putzhacks #putzen #blogalong #haushalt

Das könnte dich auch interessieren

Gianna

Bloggerin mit dem Hang zu übertreiben... Ich schreibe für mein Leben gern - über Gott und die Welt - Inspirationen hab ich genug ;) Willst du mehr erfahren, dann klick auf "Über uns"