Was kosten soziale Plattformen eigentlich?

Die meisten Plattformen sind kostenlos. Zumindest gilt dies für die gängigen Plattformen.

Je nach Anbieter werden zu den „normalen“ Benutzerkonten noch sogenannte Premium-Accounts angeboten. Diese Accounts bieten dem Nutzer zusätzliche Möglichkeiten der Verknüpfung mit anderen Benutzern oder ermöglichen es erst die Informationen anderer Nutzer zu sehen. Dies ist allerdings nur auf Plattformen für den professionellen Einsatz (wie z.B. XING oder LinkedIn) der Fall.

Wir gehen davon aus, dass sich Ihr Kind nicht dort aufhalten wird, da sich dort weniger Privatpersonen aufhalten. Sie werden zur Kontaktpflege und Kommunikation von Geschäftskontakten genutzt.

Plattformen wie Facebook, Twitter, YouTube, um einige zu nennen, sind für den Nutzer kostenlos.

Aber warum ist das so? Wollen die kein Geld verdienen?

Natürlich verdienen die Anbieter dieser Plattformen Geld. Sehr viel sogar. Aber davon bekommen sie nur sehr wenig mit. Sie als Teil dieser Gemeinschaft sehen, nachdem Sie sich dort eingeloggt haben, vermehrt Werbung. Ob es eine simple Werbung für ein bestimmtes Produkt ist oder ob sie bei einem Freund entdecken, dass dieser bei einem Gewinnspiel eines großen Getränkeherstellers mitgemacht hat, all dies ist bezahlte Werbung.

Sie zahlen nichts dafür. Aber sie sehen diese Werbung. Und genau dafür zahlen die Werbetreibende an den Plattformbetreiber.

Dann haben wir da noch die Spiele, dessen Entwickler natürlich dafür werben, dass Sie oder ihr Kind das Spiel auch spielt für das sie werben. Auch diese Spiele sind in der Regel kostenlos. Ein „normaler“ Spieler spielt ein solches Online-Spiel ohne, dass er auch nur einen Cent dafür hergeben muss. Wer jedoch schon so „tief“ im Spiel ist, dass er immer schneller voran kommen möchte, dem kommen Angebote der Entwickler gerade recht. Virtuelle Münzen, Sterne usw., für die gezahlt werden muss, helfen dem Spieler über Manche Hindernisse im Spiel hinweg. Wer das nicht im Griff hat, ist schnell eine ganze Stange Geld los.

Zu guter letzt dürfen Sie nicht vergessen, dass sie diese Plattformen über das Internet erreichen und somit einen Internetanschluss nutzen, für den Sie zahlen müssen. Die genauen Kosten können Sie bei Ihrem Provider erfragen.

Das könnte dich interessieren

Armin Muthig

Ich schaue dem Internet in die Hose und schreibe nieder, was ich alles so für euch herausfinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.