Weihnachtsbäume im Wandel der Zeit

Wann genau geschmückte Weihnachtsbäume zum ersten Mal auftauchten hat keinen nachweisbaren Anfang.

Verschiedene Kulturen holten sich schon seit jeher mit immergrünen Pflanzen Gesundheit ins Haus. Erstmals schriftlich erwähnt wurde ein Weihnachtsbaum 1527, der von den Mainzer Herrschern in Stockstadt am Main aufgestellt wurde. Der Brauch einen Tannenbaum zu schmücken hat seinen Ursprung aber um 1600 im Elsass. Geschmückt wurde damals mit Rosen aus vierfarbigem Papier, Äpfel, Oblaten und Zucker. Tannenbäume waren damals in Europa aber selten und so konnte sich nur die obere Bevölkerungsschicht einen solchen Weihnachtsbrauch auch wirklich leisten. Erst ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden vermehrt Tannenwälder angelegt. Da aber damals die großen Waldgebiete der Kirche gehörten und diese gegen die Plünderungen um die Weihnachtszeit vorgehen mussten, haben sie sich mit der Zeit den ganzen Brauch angeeignet und den geschmückten Baum als Christbaum bezeichnet.

Als Weihnachtsbaum werden heute nicht mehr nur Tannen verwendet.

Neben Fichten finden auch andere Nadelbäume Verwendung. Hauptsächlich werden aber Nordmann-Tannen angebaut und verkauft. Insgesamt werden jedes Jahr ca. 25-30 Millionen Weihnachtsbäume in deutschen Wohnzimmern aufgestellt, für dessen Aufzucht eine Anbaufläche von ca. 30.000-50.000 Hektar bepflanzt werden müssen.

Da natürlich wachsende Bäume nur eine bestimmte Höhe erreichen und auf öffentlichen Plätzen und auf großen Weihnachtsmärkten immer größere und schönere Bäume benötigt werden, ist man hier auf künstliche Weihnachtsbäume übergegangen. Auch in der Dekoration finden künstliche Bäume und Girlanden mehr und mehr ihren Platz. Mittlerweile werden schon im Herbst Straßen, Schaufenster und die heimische Wohnzimmer geschmückt. Natürlich gewachsene Bäume und Zweige würden diese Zeitspanne bis ins neue Jahr gar nicht durchhalten und lange vorher ihre Nadeln werfen oder einfach nicht mehr schön aussehen.

WeihnachtsbäumeHierfür haben sich schlaue Geschäftsleute Weihnachtsdekorationen ausgedacht, die immer wieder verwendet werden können und die stille Zeit locker überstehen. Auch wir haben uns vor ein Paar Jahren einen solchen Weihnachtsbaum von Europalms zugelegt. Die Kosten liegen, umgerechnet auf die Verwendungszeit, weit unter denen von echten Tannenbäumen und ich kann mir sowohl die Größe als auch die Farbe aussuchen. Die Auswahl ist enorm. Von klein bis ganz groß, von grün bis pink, beschneid oder ganz schlicht. Es ist einfach für jeden Geschmack gesorgt und der Trend geht mehr und mehr zum Zweitbaum. Zudem ist bei diesem Hersteller noch einiges mehr zu finden, was selbst die Dekorationsfee ins Staunen bringt. Ich bin schon gespannt wie wir unseren in diesem Jahr schmücken werden. Letztes Jahr war er auf jeden Fall ein Traum.

Armin Muthig

Ich schaue dem Internet in die Hose und schreibe nieder, was ich alles so für euch herausfinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.